Schachclub Sonthofen e. V.

Startseite    Jugendseite

Schach-Training für unsere Jugend

Endspiel:

König und Bauer gegen den König

Oft entscheidet ein Bauer im Zusammenwirken mit dem König eine ganze Partie.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Diagramm siehst du unsere angenommene Ausgangsposition

Wenn WEISS richtig zieht, ist diese Partie für schwarz verloren.

1.Ke6  Dies ist der  Gewinnzug! Alle anderen Züge ermöglichen SCHWARZ, ein Remis zu erreichen.  

Hüte dich davor, hier gleich mit 1. d6+?? "Schach" zu bieten, denn nach 1.....Kd7! erreicht SCHWARZ die Remis-Stellung.

 

1...Kd8 Der König besetzt das Umwandlungsfeld und hofft weiter auf einen Fehler seines Gegners.

Zum Beispiel: Würde WEISS jetzt den Bauer nach d6 ziehen, müsste er sich wieder mit dem REMIS begnügen, weil der schwarze König die Opposition erreicht.

Opposition heißt wenn der weiße König dem schwarzen gegenüber steht. In unserem Fall wäre die Stellung: Weiß  Ke6,  Bd6,  Schwarz  Ke8. So könnte schwarz immer das Remis halten.

Also, um zu gewinnen, spielt WEISS richtig 2.Kd6! und bringt SCHWARZ in Zugzwang. Der kann nur nach Kc8 oder Ke8 ziehen. In beiden Fällen ist er verloren.
Auf 2.....Kc8 folgt 3.Ke7 (wenn 2....Ke8 kommt natürlich 3.Kc7). er deckt damit gleichzeitig das Umwandlungsfeld und den Weg des Bauern bis dahin.



3.....Kc7   4.d6+!
Jetzt marschiert de Bauer und schwarz kann nichts dagegen tun. 4....Kc8  5.d7+  Kc7
6.d8D+
Der Bauer verwandelt sich in eine Figur deiner Wahl.
In unserem Fall natürlich die Dame.
Im Verbund mit dem König hat sie es nicht mehr schwer den SCHWARZEN KÖNIG in der Ecke fest zu halten und Matt zu setzen.
Das könnte ungefähr so aussehen:
6.....Kc6  7.Da5  Kb7  8.Kd6  Kb8  9.Kc6  Kc8  Diagramm unten. Du kannst jetzt das Matt aussuchen. 10.Dc7++ oder 10.Da8++